Markennews
Mittwoch, 21. Juni 2017

Budget-Hanf aus Genf imitiert Migros-Kultmarke

Cannabis - Ende Juli will ein Genfer den Markt für legalen CBD-Hanf mit einem Low-Cost-Angebot aufmischen. Er hat eine Marke eingetragen, die in Zürich für rauchende Köpfe sorgen wird.

 

Vom «ersten Low-Cost CBD-Hanf der Schweiz» spricht Longi Lumeka. Der Genfer, der bereits heute im Vertrieb von legalem Genuss-Cannabis tätig ist, will sich am Markt mit neuen Vertriebsformen durchsetzen.

Beim Markenregister hat er dazu eine Marke eintragen lassen, die bereits jetzt auch in der Deutschschweiz für Aufmerksamkeit sorgt. Genau genommen: Am Zürcher Limmatplatz, wo der Migros-Genossenschaftsbund den Sitz hat. Den Lumekas Marke «W Budget» ähnelt doch ziemlich stark dem Low-Cost-Label «M Budget» von Migros (siehe Abbildungen). Und das ist gewollt.

Anstelles des Migros-Schriftzuges findet sich auf dem grünen Hintergrund in weiss die Bezeichnung «Weed» – das englische Pendant zum umgangssprachlichen Gras.

Migros: Markenrechte verletzt

Von der Hanf-Marke erfuhr die Migros über die «Handelszeitung». «Unserer Meinung nach werden bestehende Marken- wie auch Urheberrechte am Logo und Design von M-Budget verletzt», sagt Pressesprecher Luzi Weber. Der Inhaber der Marken habe bisher nicht auf Abmahnungen reagiert. Zu «gegebener Zeit» werde man nötig erscheinende Schritte einleiten.

Lumeka zeigt sich davon unbeeindruckt. Ende Juli wolle man mit dem Vertrieb beginnen, sagt er. «Wir haben unter anderem einen Distributoren für Kioske.» Mit «W Budget» habe man nicht nur ein originelles Packaging, sagt er. Den in der Schweiz angebauten Hanf will er auch zu einem Preis anbieten, der 50 Prozent unter dem üblichen Marktpreis liege. Lumeka spricht von einem Gramm-Preis von 9.90 Franken.

Cannabis in Dosen

Nebst der Budget-Linie setzt Lumeka auf normalpreisige Hanf-Produkte. Auch dort will er mit der Verpackung punkten, indem er die intensiv duftenden Blüten in Dosen verpacken will. In Europa mache das bisher noch niemand, sagt er.

Der so genannte Cannabidiol-Hanf (CBD) kann legal vertrieben werden, da er anders als klassisches Cannabis einen sehr geringen Anteil am berauschenden Wirkstoff THC aufweist. Dem Kraut wird aber dennoch eine angenehme Wirkung nachgesagt.

Quelle: http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/budget-hanf-aus-genf-imitiert-migros-kultmarke-1427557
Bild: Budget: Für Hanf (oben), für alles andere (unten). Keystone/Montage hec